© Verein “HCC”  2014 Chronik des HCC Zur Pflege und Förderung des fasnachtlichen Brauchtums in Heidelberg und der Kurpfalz wurde im Jahre  1960 durch Herrn Theo Harren in Heidelberg, der Heidelberger Carneval Club „HCC Blau-Weiß“ 1960,  gegründet. Aus wirtschaftlichen Gründen musste der Club ein Jahr ruhen. Die ehemaligen Mitglieder dieses Clubs veranstalteten aber in der Folgezeit karnevalistische und andere  unterhaltsame Veranstaltungen bei den Stadtwerken. Aus diesen Bemühungen hieraus wurde 1969 der  Heidelberger Carneval Club HCC Sta-We, dieser hat die Tradition des HCC „Blau-Weiß“ 1960 bis zum  Jahre 1971 fortgesetzt. Bei einem Beschluss der Jahreshauptversammlung im Jahre 1974 wurde der alte Name HCC „Blau-Weiß“  1960 wieder übernommen und hat seinen Sitz in Heidelberg. Gleichzeitig wurde der Club in das  Vereinsregister beim Amtsgericht in Heidelberg eingetragen und führt somit den Zusatz e.V. Im Jahre 1971 gründete der HCC seine erste Funkengarde mit 7 Mädchen unter der Leitung von Frau Toni  Jutt.  Darauf folgte im 1972 die Gründung eines Fanfarenzuges mit 28 Leuten. Die Kleinsten waren damals auch nicht weg zu denken, so dass Günter Jansen – damaliger Präsident – mit  Uschi Ziegler 1979 die erste Mini Garde ins Leben gerufen hat.  1980 stellte man im Verein den ersten Heidelberger Damenelferrat bei der Kampagneeröffnung vor. Gleichzeitig wurde das erste HCC Tanzpaar Ehepaar Monika und Dieter Zimbrich den Gästen an diesem  Abend vorgestellt. Mit der Gründung eines Männerballet`s wurde das damalige Programm erweitert.  Im Jahre 1982 feierte nicht nur der Verein sein 22-jähriges Vereinsjubiläum, sondern auch der Fanfarenzug  sein 10-jähriges und die Funkengarde ihr 11-jähriges bestehen. Diese Jubiläumskampagne war für alle  Mitglieder ein guter Grund zum Feiern. Es folgten weitere tänzerische Höhepunkte. So konnte der HCC bei seinem 33-jährigen Vereinsjubiläum  1993 nicht nur die 1. Prinzessin Ines I. feierlich inthronisieren, sondern auch über 60 Aktive vorweisen.  Darunter waren unter anderem: Eine Juniorengarde bestehend aus 20 Mädchen und 4 Jungen, das  Tanzpaar Daniela Schmitt und Normen Gref, die Minigarde, die Kurfürstengarde, das Tanzmariechen  Melanie Ehret, die Frauengruppe und das HCC-Kindertanzmariechen Marcella Siragussa.  Selbstverständlich hat auch der Fanfarenzug (Abteilungsleiter: Walter Leidig) musikalisch dazu  beigetragen, dass es eine gelungene Kampagne war. „Vier mal 11 Jahre“ – hieß es in der Kampagne 2003/2004 nicht nur mit der zweiten Prinzessin - Melanie I. -  , auch mit dem Sitzungspräsidenten Georg Gref und dem 1.Vorsitzenden Günter Jansen, die beide  routiniert das HCC-Narrenschiff lenkten. Zu einem guten Ruf erworben hat sich, die heimliche Talentschmiede für den tänzerischen Nachwuchs, so  tanzten unter anderem das Juniorentanzpaar Natascha und Kevin Kruse, Juniorentanzmariechen Letizia  Vazzano und das Free-Style-Tanzpaar Julia Rossmanith und Matthias Strifler. Natürlich sind auch die  Garden von den Kleinsten bis zu den Großen, die Frauengruppe und der Fanfarenzug beim HCC-  Programm nicht mehr weg zu denken.  Daher entwickelte sich der Verein nach Außen hin großer Beliebtheit. Die vielen Abordnungen auf dem  Ordensball sprachen für sich. Die ist auch dem inzwischen verjüngten Vorstandschaft nicht fern geblieben, so dass  Vereinsfreundschaften gepflegt und viele Veranstaltungen der befreundeten Vereine aus Nah und Fern  besucht werden. Wir sind auch immer sehr stolz darauf, wenn verdiente Mitglieder nach langer Vereinstätigkeit mit hohen  Auszeichnungen geehrt werden. Eine große Familie mit Hinblick auf die Förderung des fasnachtlichen Brauchtums und ein gefestigter  Bestandteil der Jugendförderung in Heidelberg. Auf geht`s mit vollem Elan und Ehrgeiz in die nächsten Kampagnen.